Engeleswiese

Folgt man dem Weg nach der Sandgrube weiter den Hang in den Wald hinauf, gelangt man schließlich zur Engeleswiese. Es handelt sich um ein Feld, das während dem Zeltlager meist abgeerntet ist.

Während ältere und müde Teilnehmer gemeinsam mit dem ein oder anderen Betreuern auf den Decken am Rand der Wiese entspannen können, bauen andere Lager oder Brücken im Wald. Aufgrund eines ausgetrokneten Bachbettes im Wald ist auch der Bau einer Brücke möglich. Auch Fußballspielen ist zwischen den Stroh-Stoppeln nicht völlig ausgeschlossen…

Kochernaschiffa 2015

Das erste Highlight 2015 ist bereits äußerst erfolgreich zu Ende gegangen. Das Betreuer-Team der ZBM Abschnitt 2 hat am Kochernaschiffa am 12. Juli in Hüttlingen teilgenommen und den Ersten Platz belegt und damit den Pokal abgeräumt!

Passend zum diesjährigen Motto startete ein Boot mit mittelalterlichem Turm-Aufbau. Während der kleinen Show-Einlage wurde die Prinzessin vom Kocher-Ufer gerettet. Die Zuschauer der Kochernaschiffa haben jetzt einen guten Eindruck gewonnen, wie sich die Betreuer ins Zeug legen – was da in diesem Jahr wohl noch für Aktionen auf die Zeltlager-Kinder warten?

Lagersong jetzt funktionsfähig

Jetzt könnt ihr auch den Lagersong der ZBM Abschnitt 2 von 2015 anhören! Diese einfache Aufnahme stammt vom diesjährigen Vortreffen.

M4A:
OGG:
MP3:

Ritter der Flochberg

Was wäre ein Mittelalterlager ohne edle Ritter? Aus diesem Grund werden uns die Ritter der Flochberg eines Nachmittags einen Besuch in der ZBM abstatten. Die Schwertkampfgruppe setzt sich für die Erhaltung der Burgruine und trägt den Namen „Flochberg“ hinaus in alle Lande. Die über Ostwürttemberg und Donau-Ries verteilten Schwertkämpfer treffen sich einmal wöchentlich in Flochberg zum gemeinsamen Training. Sie werden uns im Zeltlager ihr Können am Schwert & im Kampf unter Beweis stellen.

Sogar unsere Kinder dürfen sich in kleinen Szenen mit einbringen. Des weiteren haben die Ritter noch so manche Überraschung im Gepäck!

Rittertunier

Ein Vormittag in der 2. Woche steht ganz im Zeichen unserer Ritter-Spiele und dem Rittertunier. Bei Bogenschießen und Ringstechen mit der Lanze müssen unsere mutigen ZBM-Ritter im Zelt-Team ihr Geschick unter Beweis stellen. Die Sieger werden durch König Rätze in den Ritterstand erhoben.

Nachtwache

Wenn die Nachtwache des eigenen Zeltes auf dem Programm steht, ist die Aufregung groß unter den Kindern. In jeder Nacht sind zwei Zeltgemeinschaften und deren Betreuer für das ganze Zeltlager verantwortlich. Dabei müssen vor allem potenzielle Diebe der Lagerfahne aufgespürt und abgewehrt werden.

Während die Betreuer die ganze Nacht über wach sind, hält jedes Kind in der Regel zwei Stunden Wache. Zur Belohnung für die „anstrengende Arbeit“ gibt es Tee und die Kinder grillen Würstchen oder Marshmallows mit ihren zuvor geschnitzten Stöcken. Manchmal wird bei der Nachtwache in der ZBM auch etwas Gitarre gespielt und am Lagerfeuer gesungen. Doch bloß nicht zu laut, um die anderen nicht zu wecken!

Letzter Abend

Der Letzte Abend ist der wohl traurigste Abend im Lager. Beim letzten Lagerfeuer werden die selbst entworfenen Zeltschilder und die eigens gestaltete Lagerfahne des Zeltlagers verbrannt und somit das Ende der zwei Lagerwochen eingeläutet.

Oft kommt es zu erheblichem Tränenfluss und zu zahlreichen Umarmungen. Meist sind es die Betreuer, die zuerst losheulen, weil sie ihre Kinder wieder hergeben müssen.

Besuch im Schwimmbad

Nicht nur für die Kinder ist der Freibad-Tag eine willkommene Abwechslung. Die Kinder toben und tollen im und ums Wasser herum. Das ist für die Kinder körperlich sehr anstrengend, und für die Betreuer noch viel mehr!

Um die Übersicht behalten zu können werden die ZBM-Kinder mit Armbändchen gekennzeichnet.

Aufgrund des Wetters waren wir gezwungen in einigen Jahre vom Freibad Abstand zu nehmen und den Besuch ins Hallenbad zu verlegen. Doch auch dort ist der Schwimmbad-Besuch ein absolutes Highlight im Zeltlager.

Dammbau

Beim Dammbau am Steinbach können die Kids ihre konstruktiven Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Oftmals bauen die Kinder der ZBM sogar mehrere „Staustufen“ um das Wasser zu bändigen und liefern sich kleinere Konkurrenzkämpfe. Über das Bachbett können auch Brücken gebaut werden. Um den natürlichen Verlauf des Baches nicht zu beeinflussen, müssen alle Dämme am Ende wieder entfernt werden.

Wanderparkplatz

Aufgrund seiner Entfernung zur Straße ist dieser Platz besonders gut für Aktionsspiele, die eine größere ebene Fläche benötigen, geeignet. Wie beim Neumühlsee ist der Wanderparkplatz nur für den Stationenlauf zu gebrauchen, da für beide Strecken von der ZBM aus ein längerer Fußmarsch angesagt wäre!

Die Skihütte

Wer bei dem Namen „Skihütte“ an Skilaufen denkt, der liegt hier falsch. Durch ihre Lage Mitten im Wald ist diese Hütte sehr gut versteckt. Durch die kleine Lichtung hinter der Hütte, wirkt dieses Plätzchen sehr romantisch. Aus diesem Grund wird diese Hütte oft von Pärchen, oder solchen, die es werden wollen, aufgesucht. Da die Lichtung äußerst selten gemäht wird, eignet sich dieser Ort nicht für Aktionsspiele im grösseren Stil. Kleinere Aktionen wie Zapfen suchen oder Geschichten schreiben, haben sich hier bewährt. Durch ihre Entfernung vom Lager mit ca. 15 Gehminuten von der ZBM aus ist sie für das normale Lagerleben geeignet.

Neumühlsee

Direkt an der Straße nach Hinterbüchelberg gelegen, ist der Neumühlsee. Dieser bietet für den Stationenlauf die Gelegenheit Spiele mit Wasser anzubieten.

Das Baden im See ist jedoch verboten.

Der Jägerstand

Am Feldweg Richtung Eiwaldhütte gelegen, bietet der Platz am Jägerstand genügend Raum für Aktionsspiele. Tannenzapfensuche, Hindernislauf sowie Kleiderkette sind allseits beliebte Spiele. Wie bei der Eiwaldhütte auch bietet er sich nicht für das „Lagerleben“ an, da die Entfernung zum Lager einfach zu groß ist. Dieser Platz wird fast ausschließlich bei Stationenlauf und Nachtwanderung besucht.

Nachtwanderung

Die Nachtwanderung beginnt bei Anbruch der Dunkelheit: Die Zelt-Gruppen machen sich mit ihren Betreuern auf den Weg in den finsteren Wald. An verschiedenen Stationen müssen sie die ein oder andere Aufgabe bewältigen und ihren Mut unter Beweis stellen um sicher und geborgen in die Zimmerbergmühle zurückkehren zu können.

Betreuer-Battle

Damit ein Betreuer-Anwärter in das Team der langjährigen Betreuer aufgenommen werden kann, muss er sich verschiedenen Prüfungen unterziehen. Beim sogenannten Betreuer-Battle treten die Anwärter gegen die erfahren Betreuer in verschiedenen Spielen mit Wettbewerbscharakter an.
Mit etwas Glück werden sie am Ende in den Kreis der Alt-Betreuer aufgenommen. :)

Bunter Abend

Ein heiterer Mix aus kreativen und lustigen Programmpunkten.
Die Kinder dürfen sich für diesen Abend eigene Show-Acts überlegen. Ob Tänze, Gesangseinlagen, Sketche oder Spiele – jeder kann zeigen, was er so drauf hat.

Es ist schon Tradition, dass sich die Kinder bei so manchem Spiel für zwei harte Wochen bedanken…

Auch wir Betreuer geben jedes Jahr alles, um den Kindern ein oder zwei Programmpunkte präsentieren zu können – auch wenn dies oft mit nächtelangem Üben verbunden ist. Natürlich ist die Lagerleitung ebenfalls mit von der Partie.