Tag 12 – Abschlussfeuer

Spätestens an diesem Tag wird allen im Lager bewusst, dass das Ende der schönen Zeit bevorsteht. Am Morgen geht es zwar noch in den Wald, doch schon da muss mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Die Lager werden abgebaut und das Holz im Wald verteilt, damit der Phantasie der nächsten Kinder keine Grenzen gesetzt sind und diese wieder neue Lager bauen können.

Auch auf dem Platz werden das beliebte “Pferd” und Tischtennisplatten abgebaut, das Trampolin verschoben und Mülltonnen gesäubert. Alles gemeinsam mit den Kids – was dieses Jahr trotz Hitze besonders gut funktioniert hat. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an die Teilnehmer!

Auch wenn man neben dem Aufräumen immer wieder Pausen, ein Eis schlotzen oder Trampolin springen kann, soll an diesem Tag nicht nur geschafft werden – Am Abend findet das traditionelle Kinder gegen Betreuer Turnier statt, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit haben von ihren Leitern besiegt zu werden ;) . So auch dieses Jahr – alle Spiele haben die Betreuer gewonnen. Vielleicht klappt’s ja nächstes Jahr!

Schon während des Fußballspiels beginnt es immer dunkler zu werden, und alles stimmt sich automatisch auf das Abschlussfeuer ein. Am Lupo-Bänkle auf Decken sitzend wird gesungen, und jedes Zelt begibt sich einzeln auf dem Weg zum Feuer, um feierlich sein Zelt-Schild den Flammen zu übergeben.

Uns kam es vor, als währen dieses Jahr mehr Tränen vergossen worden als sonst – auf jeden Fall ist die Zeit am Feuer die traurigste in der Lager Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.