Galerien

Tag 01 – Ahoi ihr Landratten!

Ab heute übernehmen die Piraten das Kommando in der ZBM! Zum ersten Mal konnten die Eltern und Kinder den Lagersong von 2018 hören.

Und endlich erfuhren die Teilnehmer, mit welchem Betreuer und welchen Kindern sie eine Zeltgemeinschaft bilden. Durch das Beziehen der Zelte und dem vielen Neuen auf dem Platz ging die Zeit rasend schnell vorbei.

Wegen einer kleinen, nicht ganz unwillkommenen wetterbedingten Abkühlung fand der Abendkreis unter Dach am Essplatz statt – selbstverständlich mit einem lodernden Feuerkorb! Wer die Kinder am ersten Tag singen hören konnte, hätte vielleicht geglaubt, dass wir schon wochenlang gemeinsam singen. Bei bester Laune geht’s in die Zelte in die kuscheligen Schlafsäcke in den Zelten an der Bühler.

Tag 12 – Abschiedsfeuer

Bei allem, was wir an diesem Tag tun, haben wir das seltsame Gefühl, wir würden es zum letzten Mal tun – zumindest für lange sehr Zeit. Das Aufräumen gehört zum letzten Tag, wie das Zelte beziehen zum ersten. Aber auch dabei können wir und die Kinder unsere gute Stimmung bewahren, und weil alle, die schon fertig sind denen helfen, die noch Unterstützung brauchen, ist alles bald erledigt.

Wichtiges Highlight des letzten Abends ist das kleine Fußballturnier, Kinder gegen Betreuer. Auch wenn es den Kindern immer leichter fällt als den Betreuern, die Mannschaften zu stellen, sind hervorragend abgestimmte Teams zusammengekommen. Leider konnte nur ein Teilnehmer-Team den Betreuern ein Unentschieden abtrotzen. Doch der neutrale Zuschauer konnte konsequente Zweikämpfe, beinahe-Fallrückzieher, unfassbare Tore und krasse Fehlschüsse bestaunen.

Beim Fußballspiel neigt sich die Sonne über das Zeltlager, und wirft durch das geschichtete Holz des Abschlussfeuers in der Feuerstelle einen großen Schatten auf den Boden. Dieses beginnt für die Kinder immer nahe dem Lupo-Bänkle. Da es so hoch geschichtet ist, ist es zu Beginn des Feuers zu gefährlich sich direkt in seiner Nähe aufzuhalten. Daher lassen wir es aus sicherer Entfernung auf uns wirken, und singen gemeinsam unsere Lieblingslieder.

Wenn das Feuer ausreichend heruntergebrannt ist, was erstaunlich schnell passiert, machen sich die Zelt-Gruppen traditionell einzeln auf den Weg zum Feuer. Dort wird das Zelt-Schild dem Feuer übergeben.

Wenn alle unten am Feuer angekommen sind, muss zu den Klängen des Lagersongs auch die Lagerfahne daran glauben. Damit wird das Lagerjahr offiziell besiegelt, und die Erinnerung an das Jahr gefestigt. Auch unsere Gitarre verabschiedete sich mit einem Feuerwerk.

Manche Kinder sind nach diesen anstrengenden zwei Wochen so kaputt, dass sie am Feuerplatz einschlafen könnten. Zum Glück ist gleich Zeit, um das letzte Mal in der ZBM abends Zähne zu putzen, aufs Klo zu gehen (nicht vergessen!) und ins Zelt zu huschen. Je nach Alter gibt’s dort zum letzten Mal eine Geschichte, Tagesabschluss oder eine Black-Story. Schlaft gut!


P.S.: Immer wieder bekommen wir nachts “Besuch” in der ZBM, von mal mehr oder weniger netten Leuten, die es auf unsere Lagerfahne abgesehen haben. In dieser Nacht, als die Kinder schon ruhig schliefen kam mal wieder eine etwas größere Gruppe vorbei, die sich leider mit unserer “Fahne”-Fahne begnügen musste (Die Lagerfahne war ja bereits verbrannt). Vielen Dank für euren Überfall!

Tag 11 – Bunter Abend

Mit riesen Schritten geht das Lager dem Ende entgegen. Heute kann bei den AGs unter anderem noch  genudelt (Nudel-Bilderrahmen gebastelt) werden. Oder auf der Matte entspannt. Oder Dosen-Lichter gebastelt, deren Lichtschein durch die in die Dose eingebrachten Löcher Wörter und Formen projiziert.

Auch die Vorbereitungen für den Bunten Abend sind bald abgeschlossen und es kann losgehen. Dieses Jahr haben die Kinder so einiges zu bieten! Sie singen und tanzen alleine oder in der Gruppe. Das „Nicht-Lachen“-Spiel fordert unsere Lach-Muskeln und unseren Humor auf vielerlei Weise.

Natürlich dürfen auch die Ehrungen unserer langjähriger Betreuer nicht fehlen. Ohne die geht es ja schließlich nicht. Danke Lara und Benni für 5 Jahre und Danke an Rätze für nicht weniger als 15 Jahre! Eine bemerkenswerte Zeit, in der er die ZBM geprägt hat und uns zum Vorbild geworden ist.

Auch die Gewinner der Turniere und der Zeltbewertung werden nicht nur geehrt, sondern sie nehmen auch noch so einige Preise mit ins Zelt. Dann kehrt während dem Zähneputzen langsam Ruhe ein auf dem Platz, und die Kinder können ihre vorletzte Nacht im Zelt genießen.

 

Tag 10 – Ab ins kühle Nass

Heute gingen wir nach dem Frühstück gemeinsam mit den Kindern in Freibad. Das Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite. Die Kinder hatten unheimlichen Spaß mit der Krake im Wasser, dem Eis-Angebot und mit diversen anderen Spielangeboten wie z.B. Volleyball. Um 16:00 Uhr ging es dann zurück in die ZBM. Das Abendessen füllte die hungrigen Bäuche und gab den Kindern Kraft für ein weiteres Fußballspiel.

Beim Lagerkreis sangen alle Kinder fleißig mit, da wir am vorherigen Tag wegen der Nachtwanderung keinen hatten. Danach ging es ab in die Zelte und das sogar heute freiwillig, da die Kinder sehr müde und erschöpft von dem Tag waren. Somit geht ein weiterer spaßiger Tag vorüber. Mit Vorfreude auf den morgigen Abend geht das Lager ins Bettle.

Tag 09 – Wo ist die Gitarre hin?

Ein neuer Tag hat begonnen, der wieder mit der  Waldrunde angefangen hat. Schnitzel und Pommes kamen als Mittagessen sehr gut bei den Kindern an. Durch die angebotenen AGs  wie das Jugger- Turnier, das Bemalen sämtlicher gebastelter Dinge wie z.B. die Trommeln und das Gesichtspeeling.

Der Abendkreis fiel heute aus, da uns ein Dieb die Gitarre von Biba geklaut hatte. Wir machten uns also in Gruppen auf die Suche nach der Gitarre. Die Nachtwanderung wurde geschmückt mit 4 großen und 4 kleinen Stationen, welche die Kinder erfolgreich gemeistert hatten. Die Nachtwanderung dauerte zwei Stunden, daraufhin gingen die Kinder direkt danach ins Bett. Gespannt auf morgen, schlummern nun Kinder und Betreuer friedlich ein.

 

Tag 07 – Stationenlauf

Nach dem Frühstück packten unsere LaiLa´s ihre Koffer. Wir überraschten die Eltern mit unserem Lagersong 2017. Währenddessen gingen die restlichen Lagerkinder in Gruppen in den Wald, wo wir einen Stationenlauf vorbereitet hatten. Nach der Verabschiedung machten sich dann auch die LaiLa Betreuer auf den in den Wald.

Der Stationenlauf war ein voller Erfolg. Die hungrigen Bäuche füllten wir mit einem dreigängigen Abendessen wieder auf. Das Lager ist geschrumpft, was sich jedoch nicht am Lagerkreis bemerken lies.

Tag 06 – Alt gegen Neu

Der Samstag fing wie immer mit dem Frühstück an. Anschließend folgte der Waldaufenthalt. Die Mehrzahl genoss heute nochmal die Sandgrube. Das kräftige Mittagsessen stärkte das Lager. Heute haben wir ein Betreuerbattle veranstaltet, bei dem die Alt- Betreuer gegen die Neu- Betreuer angetreten sind. Die Neu- Betreuer gewannen das Battle.

Angefügt wurden noch die verschiedenen AG´s, das Werwolf Spiel, Jugger und Perlenarmbänder. Die Zeit verging schnell, vor allem für unsere LaiLa Kinder. Diesen verbrachten heute den letzten Abend. Die LaiLa´s durften ihre Zeltschilder im großen Lagerfeuer verbrennen. Außerdem sangen wir Lieder, welche von diesen ausgesucht worden sind. Ein weiterer Abend verging somit. Für unsere Lailas geht das Lager für dieses Jahr zu ende.

Wir Betreuer wurden von der Lagerleitung sehr lecker bekocht und werden den Abend jetzt noch gemeinsam verbringen.

Tag 05 – Disco time

Der Morgen startete für die Kinder um 8:30 mit einem Brezelfrühstück und dem gemeinsamen Singen am Lagerfeuer, bis es im Anschluss auch schon in den Wald ging. Dort tobten sie und hatten viel Spaß beim Lager bauen und Bändchen knüpfen.

Um 12:30 freuten sich die Kinder über Lasagne zum Mittagessen und konnten mit viel Energie den Nachmittag gestalten.

Da heute die Dicso auf dem Programm stand,  gab es passende Ag´s,  unter anderem schminken und frisieren. Außerdem bemalten die Kid´s ihre Gipsmasken und halfen beim Holzbeschaffen für das Lagerfeuer.

Auch nach einem überraschenden Regenschauer ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und schafften nach kurzer Verzögerung  die letzten Vorbereitungen für die Disco.

Durch viele verkleidete Betreuer  wie Elvis , Lady-Gaga,… wurde mit dem Thama Rock ein lustiger Discoabend  gestaltet.

Danach vielen alle müde ins Bett. Gute Nacht!

Tag 04 – Mjam mjam mjam

Der heutige Morgen begann wie gewohnt mit dem Frühstück um 8:30. Die verschiedenen Gruppen verteilten sich im Wald oder gingen zum Boot fahren. Die Kinder freuten sich über Linsen und Spätzle zum Mittagessen. Das gab ihnen Kraft für weitere Spiele am Nachmittag.

Der kurze Regenschauer brachte die Kinder nicht aus der Ruhe. Bei der heutigen *Jugger* AG  konnten sich die Kinder sportlich verausgaben. Außerdem konnten sie Bändchen knüpfen und Masken herstellen.

Um 18:30 Uhr freuten sich alle über *Arme Ritter*  zum Abendessen. Den restlichen Abend verbrachten wir mit den täglichen Turnieren um 20:00 und um 22:00 ging es dann auch ins Bett.

 

Tag 03 – Im Wald

Nach einem gestärkten Frühstück und dem Singen am Lagerfeuer ging es heute zum ersten Mal in den Wald. Die Kinder erkundeten, spielten und bauten tolle Lager.

Zum Mittagessen um 12:30 gab es heute leckere Schnitzel, Kroketten und selbst gemachtes Gemüse vom Haus. Auch das bunte Nachmittagsprogramm machte den Kindern sehr viel Spaß! In der Tanz AG lernten die Kinder eine gemeinsame Choreografie, die sie an der Disco am kommenden Freitag  vorführen. Dafür durfte eine passende Mal-Bastel AG nicht fehlen.  Zudem bauten sie Chachons und tobten sich auf der Sportwiese aus.

Nach diesem sonnigen und anstrengenden Tag mit viel Abwechslung gab es dann Abendessen. Um 20:00 Uhr fanden dann die Turniere statt.  Heute standen Fußball, Völkerball und Ball über die Schnur auf dem Programm. Zudem machten sich die *LEILA*-Kinder auf den Weg zur Nachtwanderung. Um 22:00 ging es dann für alle Kinder ins Bett.

Tag 02 – Wasser Marsch!

Anders als sonst, geht es am 2. Tag nicht nach dem Morgenkreis in den Wald. Nach einem erfrischenden “I’m singing in the rain”-Bewegungsspiel haben die Zeltgemeinschaften damit begonnen, ihren Teil der Lagerfahne und ihre Zelt-Schilder zu gestalten.

Wie jeden Tag findet nach dem Mittagessen die allseits beliebte Mittagspause statt, die mit dem Angebot der Zwischenmahlzeit beendet wird. Wer wollte, konnte sich Melonenstücke schmecken lassen. Neben den AGs mit T-Shirts bemalen und Origami falten war das Highlight des Tages die Wasserrutsche!

Dank Stuki wurden heute auch gleich alle Zelt-Schilder wetterfest gemacht und vor den Zelten montiert. Nach einem kurzen aber sehr kräftigen Schauer am Nachmittag wurde auch der Abendkreis an den Essplatz verlegt. Das Wetter wirkte sich überhaupt nicht negativ auf die Stimmung aus: Der Lagersong ist schon jetzt ein Hit!

Tag 01 – Rock die ZBM!

Wir Betreuer starteten mit einem gemütlichen Frühstück um 8.30 Uhr. Danach liefen die Vorbereitungen auf Vollgas. Alle Betreuer folgten ihren Aufgaben, sodass wir die Kinder pünktlich um 14 Uhr begrüßen konnten. Gemeinsam sangen wir im Lagerkreis unseren Lagersong. Jeder Betreuer lernte dann seine Kinder kennen.

Die Kinder verbrachten einen ersten aufregenden Tag. Das erste gemeinsame Abendessen verlief etwas chaotisch. An unseren Singkünsten für unseren Lagersong müssen alle noch etwas feilen, aber dafür ist ja noch etwas Zeit. Durch diesen aufregenden Tag fiel es den Kindern schwer zur Ruhe zu kommen und die Nachtruhe pünktlich einzuhalten.

Nach der Teamsitzung arbeiten viele Betreuer noch fleißig an den Vorbereitungen der AG´s. Der erste aufregende Tag geht sowohl für die Betreuer als auch für die Kinder zu Ende, mit der Vorfreude auf die Gemeinsamen nächsten Tage!

Montag, 14.08.2017

Kochernaschiffa 2016

Auch 2016 waren die Betreuer der ZBM vom Abschnitt 2 wieder bei der Kochernaschiffa dabei! Wir haben die Gelegenheit genutzt, um das diesjährige Motto mit einer kleinen Show-Einlage vorzustellen.

 

Das sind die Indianer vom Stamme des Zimmerbergs! Sie sind ein sehr friedliebendes Volk! Jedes Jahr, im 8. Mond, besiedeln sie für kurze Zeit das Bühlertaal…

 

Wir haben ein paar Momente von unserem Boot für die Kochernaschiffa auf Film gebannt, du kannst ihn hier ansehen. Gräbst du mit uns zusammen im Sommer den Klappstuhl aus?

Musik: Freie Musik von Jamendo, Charlieatomix – Indiax

Tag 12 – Abschlussfeuer

„Die ZBM brennt!“ oder „Alles hat ein Ende, so auch die ZBM!“

Der letzte Tag begann wie die meisten zuvor. Das letzte Mal hieß es für die Zeltgruppen ab in den Wald. Bereits hier merkte man, dass die ZBM zu Ende geht. Die Kinder hatten den Auftrag den Wald wieder nach Wald aussehen zu lassen. D.h. alle Lager, Dämme und andere Bauten mussten wieder abgerissen werden. Auf dem Heimweg dürften die Gruppen dann noch Ausschau nach weggeworfenem halten.

Nach dem Mittagessen (Fischstäbchen und Salat) durften die Kinder nochmals ruhen, bevor es ans Aufräumen des Lagers ging. Als das Lager dann eher trostlos da stand, fand das allseits beliebte Betreuer gegen Kinder Fußballspiel statt. Dann jagte ein Highlight das andere.

So gab es zum Abendessen die lang erwarteten Bühler-Burger, um 20 Uhr dann einen bildlichen Rückblick auf das Lager (Danke Erik) und um 21:15 dann schließlich den traurigsten Moment des Lager, den letzten Abendkreis. Der letzte Abend begann mit einem sehr großen Feuer, so dass die Kinder vom Waldrand zuschauen durfte/mussten. Jede Zeltgruppe durfte, nachdem das Feuer eine normale Größe erreichte, einzeln zum Feuer gehen, sich verabschieden und das Zeltschild dem Feuer übergeben. Als alle Gruppen am Feuer saßen, wurde das ZBM Logo gezündet. Ein Raunen ging durch die Kindermenge. Aber dem nicht genug, bevor die Lagerfahne ihr Ende im Feuer fand, wurde noch das Abschiedsfeuerwerk gezündet.

Tag 11 – Bunter Abend

Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder!

dies gilt sicherlich auch bald für die ZBM, doch heute sind wir erst einmal beim Bunten Abend.

Nachdem Morgenkreis hieß es zunächst einmal wieder, ab in den Wald. Danach gab es dann Lecker Putengeschnetzeltes mit Gemüse und Reis und Salat. Als AG´s wurden heute Ritterhelme basteln, Tassen bemalen und Beauty/Wellness angeboten. Als besonderes Highlight konnten wir endlich wieder einmal die Wasserrutsche bei unserem Nachbar Engele aufbauen. Da endlich nach den Regentagen die Sonne und somit die Hitze wieder Einzug hielt, kam diese Abkühlung gerade recht.

Am Abend stand, wie schon oben beschrieben, der bunte Abend an. Die Kinder zeigten ein sehr gutes, kurzweiliges Programm. So wurde gesungen, Akrobatik gezeigt, eine Modenschau vorgeführt und verschiedene Spiele gemacht. So durften sich z.B. die beiden Lagerleiter gegeneinander in einem Wettstreit messen. Natürlich durfte wieder einmal „Herzblatt“ nicht fehlen.

Beendet wurde der Abend durch eine eigens gegründete vierer-Gesangsformation der Betreuer mit den Liedern „Only you“ und „Der Mond ist aufgegangen“.

Sandgrube

Die Sandgrube ist ein sehr beliebter Platz für den Morgen im Wald. Er ist am schnellsten vom Zeltplatz der Zimmerbergmühle aus zu erreichen.

Die Sandgrube bietet den Kindern die Möglichkeit, im Sand am Hang zu spielen, Lager oder Wichtel-Häuser und Stättchen im Wald zu bauen.

Dadurch ist die Sandgrube vor allem bei den jüngeren Teilnehmern beliebt.

Folgt man dem Weg neben der Sandgrube weiter in den Wald hinein, gelangt man zur Engeleswiese.

Hammerschmiedsee

Jede Zeltgemeinschaft hat einmal während des Lagers die Möglichkeit, sich auf Wanderschaft zum Hammerschmiedsee zu begeben.

Nach 30-45 Minuten wird der See erreicht. Dort werden Ruder- oder Tretboote gemietet, und die Gruppe kann zur Bootsfahrt auf dem See starten.

Die Ruhe abseits vom Trubel auf dem Zeltplatz der Zimmerbergmühle ist immer eine willkommene Abwechslung und eine geeignete Möglichkeit, den Zusammenhalt der Zeltgemeinschaft zu stärken.

Tag 10 – Wasserschlacht

Mittwoch, der 10te Tag. Diesmal ein normaler Tag??? Mittlerweile würde ich sagen, dass es in der Zimmerbergmühle nie normale Tage gibt. Es passiert immer wieder etwas Neues. Die Kinder und auch die Betreuer haben immer wieder neue Ideen wie man so einen Lagertag verschönen könnte.

Dieses mal packte z.B. Rätze kurzerhand den Gartenschlauch aus und sorgte bei der anschließenden Wasserschlacht für jede Menge Erfrischung. Ein paar Betreuer mussten, sozusagen, von den Kindern mit „leichtem“ Zwang überredet werden. Auch wenn sich diese teilweise 2mal Umgezogen hatten (Gell Didi!).

Bei den AG´s ging es heute zum Einen wieder um den Bunten Abend, zum Anderen wurde wieder T-Shirt besprüht (sehr hohe Nachfrage), aber auch Jugger stand sehr hoch im Kurs.

Am Abend ging es um den ZBM Cup. Bei den Turnier-Endspielen kämpften die letzten Mannschaften um Platz 1, bzw. Platz 3. Am Morgen zuvor waren die Zeltgruppen wie immer im Wald und hatten dort sichtlich Spaß. Bleibt nur noch die Bekanntgabe der heutigen Speisekarte: Schnitzel mit Pommes und am Abend gab es Briegel mit Wurst/Käse dazu Paprika und Tomaten.

Tag 09 – Kino-Tag

Der 9te Tag. Ein normaler Tag im Lager?

Um 10:00 gingen die Zeltgruppen, wie zu erwarten, wieder in den Wald zum Dammbauen, Bootfahren oder zu chillen. Nur 2 Zeltgruppen dürfen im Lager zurück bleiben. Diese Zeltgruppen haben ZVD (Zelt vom Dienst).D.h. sie müssen den Lagerplatz reinigen, Mülltonnen leeren, Essplatzkehren usw.

Als Belohnung für ihre Arbeit dürfen sie in dieser Nacht Nachtwache halten, worauf sich ein jeder freut. Gegen 12:15 dürfen die ZVD den Essplatz fürs Essen herrichten. Heute gab es übrigens Klößchensuppe und Käsespätzle (Lecker!!!!!)

Nach der Mittagsruhe standen wieder die AG´s auf der Tagesordnung. Es gab T-Shirt besprühen, Fußball, Poker AG und erneut die Vorbereitung auf den Bunten Abend. Wir Betreuer sind schon sehr gespannt was sich die Kinder haben einfallen lassen!

Nach dem Abendessen (Vesper) standen zum vorletzten Male die Turniere auf dem Plan. Dann um 20:45 ging es los! Wir starteten trotz schönen Wetters einen Kinoabend. Gezeigt wurde: „Rapunzel, neu verföhnt“ Ein toller Abend ging um 22:20 zu Ende und die Zimmerbergmühle sagte gute Nacht!