Tagesberichte

Wenn das Zeltlager begonnen hat, können Sie über die Tagesberichte auf dem laufenden bleiben und erfahren, was Ihr Kind so alles erlebt.

Tag 01 – Ahoi ihr Landratten!

Ab heute übernehmen die Piraten das Kommando in der ZBM! Zum ersten Mal konnten die Eltern und Kinder den Lagersong von 2018 hören.

Und endlich erfuhren die Teilnehmer, mit welchem Betreuer und welchen Kindern sie eine Zeltgemeinschaft bilden. Durch das Beziehen der Zelte und dem vielen Neuen auf dem Platz ging die Zeit rasend schnell vorbei.

Wegen einer kleinen, nicht ganz unwillkommenen wetterbedingten Abkühlung fand der Abendkreis unter Dach am Essplatz statt – selbstverständlich mit einem lodernden Feuerkorb! Wer die Kinder am ersten Tag singen hören konnte, hätte vielleicht geglaubt, dass wir schon wochenlang gemeinsam singen. Bei bester Laune geht’s in die Zelte in die kuscheligen Schlafsäcke in den Zelten an der Bühler.

Tag 12 – Abschiedsfeuer

Bei allem, was wir an diesem Tag tun, haben wir das seltsame Gefühl, wir würden es zum letzten Mal tun – zumindest für lange sehr Zeit. Das Aufräumen gehört zum letzten Tag, wie das Zelte beziehen zum ersten. Aber auch dabei können wir und die Kinder unsere gute Stimmung bewahren, und weil alle, die schon fertig sind denen helfen, die noch Unterstützung brauchen, ist alles bald erledigt.

Wichtiges Highlight des letzten Abends ist das kleine Fußballturnier, Kinder gegen Betreuer. Auch wenn es den Kindern immer leichter fällt als den Betreuern, die Mannschaften zu stellen, sind hervorragend abgestimmte Teams zusammengekommen. Leider konnte nur ein Teilnehmer-Team den Betreuern ein Unentschieden abtrotzen. Doch der neutrale Zuschauer konnte konsequente Zweikämpfe, beinahe-Fallrückzieher, unfassbare Tore und krasse Fehlschüsse bestaunen.

Beim Fußballspiel neigt sich die Sonne über das Zeltlager, und wirft durch das geschichtete Holz des Abschlussfeuers in der Feuerstelle einen großen Schatten auf den Boden. Dieses beginnt für die Kinder immer nahe dem Lupo-Bänkle. Da es so hoch geschichtet ist, ist es zu Beginn des Feuers zu gefährlich sich direkt in seiner Nähe aufzuhalten. Daher lassen wir es aus sicherer Entfernung auf uns wirken, und singen gemeinsam unsere Lieblingslieder.

Wenn das Feuer ausreichend heruntergebrannt ist, was erstaunlich schnell passiert, machen sich die Zelt-Gruppen traditionell einzeln auf den Weg zum Feuer. Dort wird das Zelt-Schild dem Feuer übergeben.

Wenn alle unten am Feuer angekommen sind, muss zu den Klängen des Lagersongs auch die Lagerfahne daran glauben. Damit wird das Lagerjahr offiziell besiegelt, und die Erinnerung an das Jahr gefestigt. Auch unsere Gitarre verabschiedete sich mit einem Feuerwerk.

Manche Kinder sind nach diesen anstrengenden zwei Wochen so kaputt, dass sie am Feuerplatz einschlafen könnten. Zum Glück ist gleich Zeit, um das letzte Mal in der ZBM abends Zähne zu putzen, aufs Klo zu gehen (nicht vergessen!) und ins Zelt zu huschen. Je nach Alter gibt’s dort zum letzten Mal eine Geschichte, Tagesabschluss oder eine Black-Story. Schlaft gut!


P.S.: Immer wieder bekommen wir nachts “Besuch” in der ZBM, von mal mehr oder weniger netten Leuten, die es auf unsere Lagerfahne abgesehen haben. In dieser Nacht, als die Kinder schon ruhig schliefen kam mal wieder eine etwas größere Gruppe vorbei, die sich leider mit unserer “Fahne”-Fahne begnügen musste (Die Lagerfahne war ja bereits verbrannt). Vielen Dank für euren Überfall!

Tag 11 – Bunter Abend

Mit riesen Schritten geht das Lager dem Ende entgegen. Heute kann bei den AGs unter anderem noch  genudelt (Nudel-Bilderrahmen gebastelt) werden. Oder auf der Matte entspannt. Oder Dosen-Lichter gebastelt, deren Lichtschein durch die in die Dose eingebrachten Löcher Wörter und Formen projiziert.

Auch die Vorbereitungen für den Bunten Abend sind bald abgeschlossen und es kann losgehen. Dieses Jahr haben die Kinder so einiges zu bieten! Sie singen und tanzen alleine oder in der Gruppe. Das „Nicht-Lachen“-Spiel fordert unsere Lach-Muskeln und unseren Humor auf vielerlei Weise.

Natürlich dürfen auch die Ehrungen unserer langjähriger Betreuer nicht fehlen. Ohne die geht es ja schließlich nicht. Danke Lara und Benni für 5 Jahre und Danke an Rätze für nicht weniger als 15 Jahre! Eine bemerkenswerte Zeit, in der er die ZBM geprägt hat und uns zum Vorbild geworden ist.

Auch die Gewinner der Turniere und der Zeltbewertung werden nicht nur geehrt, sondern sie nehmen auch noch so einige Preise mit ins Zelt. Dann kehrt während dem Zähneputzen langsam Ruhe ein auf dem Platz, und die Kinder können ihre vorletzte Nacht im Zelt genießen.

 

Tag 10 – Ab ins kühle Nass

Heute gingen wir nach dem Frühstück gemeinsam mit den Kindern in Freibad. Das Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite. Die Kinder hatten unheimlichen Spaß mit der Krake im Wasser, dem Eis-Angebot und mit diversen anderen Spielangeboten wie z.B. Volleyball. Um 16:00 Uhr ging es dann zurück in die ZBM. Das Abendessen füllte die hungrigen Bäuche und gab den Kindern Kraft für ein weiteres Fußballspiel.

Beim Lagerkreis sangen alle Kinder fleißig mit, da wir am vorherigen Tag wegen der Nachtwanderung keinen hatten. Danach ging es ab in die Zelte und das sogar heute freiwillig, da die Kinder sehr müde und erschöpft von dem Tag waren. Somit geht ein weiterer spaßiger Tag vorüber. Mit Vorfreude auf den morgigen Abend geht das Lager ins Bettle.

Tag 09 – Wo ist die Gitarre hin?

Ein neuer Tag hat begonnen, der wieder mit der  Waldrunde angefangen hat. Schnitzel und Pommes kamen als Mittagessen sehr gut bei den Kindern an. Durch die angebotenen AGs  wie das Jugger- Turnier, das Bemalen sämtlicher gebastelter Dinge wie z.B. die Trommeln und das Gesichtspeeling.

Der Abendkreis fiel heute aus, da uns ein Dieb die Gitarre von Biba geklaut hatte. Wir machten uns also in Gruppen auf die Suche nach der Gitarre. Die Nachtwanderung wurde geschmückt mit 4 großen und 4 kleinen Stationen, welche die Kinder erfolgreich gemeistert hatten. Die Nachtwanderung dauerte zwei Stunden, daraufhin gingen die Kinder direkt danach ins Bett. Gespannt auf morgen, schlummern nun Kinder und Betreuer friedlich ein.

 

Tag 08 – Ausschlaftag

Heute hatten die Kinder einen Ausschlaftag. Wir Betreuer deckten ein vielseitiges Frühstück auf. Die Kinder kamen nach und nach und bis zwölf Uhr war Ruhe auf dem Lagergelände angesagt, mit zahlreichen Spielen. Nach dem Mittagessen wurden wieder verschiedene AGs wie z.B. Trommeln basteln, batiken und Flaggen erobern im Wald angeboten. Nach dem Abendessen fanden wieder Turniere statt bis dann der Lagerkreis begonnen hat. Somit geht wieder ein aufregender Lagertag, auch ohne die Laila´s vorüber.

Tag 07 – Stationenlauf

Nach dem Frühstück packten unsere LaiLa´s ihre Koffer. Wir überraschten die Eltern mit unserem Lagersong 2017. Währenddessen gingen die restlichen Lagerkinder in Gruppen in den Wald, wo wir einen Stationenlauf vorbereitet hatten. Nach der Verabschiedung machten sich dann auch die LaiLa Betreuer auf den in den Wald.

Der Stationenlauf war ein voller Erfolg. Die hungrigen Bäuche füllten wir mit einem dreigängigen Abendessen wieder auf. Das Lager ist geschrumpft, was sich jedoch nicht am Lagerkreis bemerken lies.

Tag 06 – Alt gegen Neu

Der Samstag fing wie immer mit dem Frühstück an. Anschließend folgte der Waldaufenthalt. Die Mehrzahl genoss heute nochmal die Sandgrube. Das kräftige Mittagsessen stärkte das Lager. Heute haben wir ein Betreuerbattle veranstaltet, bei dem die Alt- Betreuer gegen die Neu- Betreuer angetreten sind. Die Neu- Betreuer gewannen das Battle.

Angefügt wurden noch die verschiedenen AG´s, das Werwolf Spiel, Jugger und Perlenarmbänder. Die Zeit verging schnell, vor allem für unsere LaiLa Kinder. Diesen verbrachten heute den letzten Abend. Die LaiLa´s durften ihre Zeltschilder im großen Lagerfeuer verbrennen. Außerdem sangen wir Lieder, welche von diesen ausgesucht worden sind. Ein weiterer Abend verging somit. Für unsere Lailas geht das Lager für dieses Jahr zu ende.

Wir Betreuer wurden von der Lagerleitung sehr lecker bekocht und werden den Abend jetzt noch gemeinsam verbringen.

Tag 05 – Disco time

Der Morgen startete für die Kinder um 8:30 mit einem Brezelfrühstück und dem gemeinsamen Singen am Lagerfeuer, bis es im Anschluss auch schon in den Wald ging. Dort tobten sie und hatten viel Spaß beim Lager bauen und Bändchen knüpfen.

Um 12:30 freuten sich die Kinder über Lasagne zum Mittagessen und konnten mit viel Energie den Nachmittag gestalten.

Da heute die Dicso auf dem Programm stand,  gab es passende Ag´s,  unter anderem schminken und frisieren. Außerdem bemalten die Kid´s ihre Gipsmasken und halfen beim Holzbeschaffen für das Lagerfeuer.

Auch nach einem überraschenden Regenschauer ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und schafften nach kurzer Verzögerung  die letzten Vorbereitungen für die Disco.

Durch viele verkleidete Betreuer  wie Elvis , Lady-Gaga,… wurde mit dem Thama Rock ein lustiger Discoabend  gestaltet.

Danach vielen alle müde ins Bett. Gute Nacht!

Tag 04 – Mjam mjam mjam

Der heutige Morgen begann wie gewohnt mit dem Frühstück um 8:30. Die verschiedenen Gruppen verteilten sich im Wald oder gingen zum Boot fahren. Die Kinder freuten sich über Linsen und Spätzle zum Mittagessen. Das gab ihnen Kraft für weitere Spiele am Nachmittag.

Der kurze Regenschauer brachte die Kinder nicht aus der Ruhe. Bei der heutigen *Jugger* AG  konnten sich die Kinder sportlich verausgaben. Außerdem konnten sie Bändchen knüpfen und Masken herstellen.

Um 18:30 Uhr freuten sich alle über *Arme Ritter*  zum Abendessen. Den restlichen Abend verbrachten wir mit den täglichen Turnieren um 20:00 und um 22:00 ging es dann auch ins Bett.

 

Tag 03 – Im Wald

Nach einem gestärkten Frühstück und dem Singen am Lagerfeuer ging es heute zum ersten Mal in den Wald. Die Kinder erkundeten, spielten und bauten tolle Lager.

Zum Mittagessen um 12:30 gab es heute leckere Schnitzel, Kroketten und selbst gemachtes Gemüse vom Haus. Auch das bunte Nachmittagsprogramm machte den Kindern sehr viel Spaß! In der Tanz AG lernten die Kinder eine gemeinsame Choreografie, die sie an der Disco am kommenden Freitag  vorführen. Dafür durfte eine passende Mal-Bastel AG nicht fehlen.  Zudem bauten sie Chachons und tobten sich auf der Sportwiese aus.

Nach diesem sonnigen und anstrengenden Tag mit viel Abwechslung gab es dann Abendessen. Um 20:00 Uhr fanden dann die Turniere statt.  Heute standen Fußball, Völkerball und Ball über die Schnur auf dem Programm. Zudem machten sich die *LEILA*-Kinder auf den Weg zur Nachtwanderung. Um 22:00 ging es dann für alle Kinder ins Bett.

Tag 02 – Wasser Marsch!

Anders als sonst, geht es am 2. Tag nicht nach dem Morgenkreis in den Wald. Nach einem erfrischenden “I’m singing in the rain”-Bewegungsspiel haben die Zeltgemeinschaften damit begonnen, ihren Teil der Lagerfahne und ihre Zelt-Schilder zu gestalten.

Wie jeden Tag findet nach dem Mittagessen die allseits beliebte Mittagspause statt, die mit dem Angebot der Zwischenmahlzeit beendet wird. Wer wollte, konnte sich Melonenstücke schmecken lassen. Neben den AGs mit T-Shirts bemalen und Origami falten war das Highlight des Tages die Wasserrutsche!

Dank Stuki wurden heute auch gleich alle Zelt-Schilder wetterfest gemacht und vor den Zelten montiert. Nach einem kurzen aber sehr kräftigen Schauer am Nachmittag wurde auch der Abendkreis an den Essplatz verlegt. Das Wetter wirkte sich überhaupt nicht negativ auf die Stimmung aus: Der Lagersong ist schon jetzt ein Hit!

Tag 01 – Rock die ZBM!

Wir Betreuer starteten mit einem gemütlichen Frühstück um 8.30 Uhr. Danach liefen die Vorbereitungen auf Vollgas. Alle Betreuer folgten ihren Aufgaben, sodass wir die Kinder pünktlich um 14 Uhr begrüßen konnten. Gemeinsam sangen wir im Lagerkreis unseren Lagersong. Jeder Betreuer lernte dann seine Kinder kennen.

Die Kinder verbrachten einen ersten aufregenden Tag. Das erste gemeinsame Abendessen verlief etwas chaotisch. An unseren Singkünsten für unseren Lagersong müssen alle noch etwas feilen, aber dafür ist ja noch etwas Zeit. Durch diesen aufregenden Tag fiel es den Kindern schwer zur Ruhe zu kommen und die Nachtruhe pünktlich einzuhalten.

Nach der Teamsitzung arbeiten viele Betreuer noch fleißig an den Vorbereitungen der AG´s. Der erste aufregende Tag geht sowohl für die Betreuer als auch für die Kinder zu Ende, mit der Vorfreude auf die Gemeinsamen nächsten Tage!

Montag, 14.08.2017

Tag 12 – Der letzte Abend

Heute ist der wohl traurigste moment im Lager.
Der letzte Tag in der ZBM

Nachdem die Zeltgruppen ein letztes Mal im Wald waren, gab es Tomatensuppe, Fischstäbchen und Kartoffelsalat/Endiviensalat.

Bereits in der Mittagsruhe zeichnete sich ab, dass heute ein besonderer Tag ist. Die Betreuerunterschriftaktion stand an. Alle Kinder die Unterschriften von den Betreuern haben wollte, konnten zur Autogrammstunde auf den Essplatz kommen.

Danach waren noch AG´s wie Tomahawk  basteln, Armbänder aus Leder basteln und Wasserrutsche.

Gegen 17:00 stand dann das groß reinemachen des kompletten Platzes und das Abbauen diverser Spielgeräte auf der Tagesordnung.

Nach dem Abendessen, an dem es Bühlerburger gab, fand dann das Betreuer gegen Kinder Fußballspiel statt. In allen Spielen haben die Betreuer gewonnen. DANKE!!!

Am Abend fand dann unser letzter Abend statt. Gefeiert wurde dieser mit einem großen Feuer und einem kleinen Feuerwerk.

 

Das Lager 2016 ist nun Geschichte!!!

Wir Betreuer trauern mindestens genauso wie die Kinder!

Tag 11 – Bunt sind schon…

Der heutige Donnerstag fing wie gewöhnlich an.

Mit
-Aufstehen
-Frühstück
-Mittagessen ( Es gab Klößchensuppe, Käsespätzle und Salat)
Anmerkung der Betreuer: Jeder ist Salat! :)
– AG´s
– Rätze packte wieder einmal mehr den Gartenschlauch aus
-Abendessen
doch halt!

Beim Abendessen wurde der Lagertag aus seinem gewohnten Ablauf herausgerissen. Heute wurde bereits um 18:00 zu Abend gegessen, da bereits um 19:30 der bunte Abend anstand.

Am bunten Abend, zeigten die Kinder was sie drauf haben. So wurde z.B. gesungen und getanzt. Aber auch Spiele haben sich die Kinder überlegt. So mussten Sarah und Rätze beim Lagerleiterquiz ihr Wissen über die ZBM unter Beweis stellen und so mancher Betreuer in der Flachwitzchallenge gegen die Kinder bestehen.
Die Spielleiter der Turniere nutzten den Abend um die Siegerehrungen vorzunehmen und die Lagerleitung nutzte ihre Chance um die Urkunden der Zeltbewertung zu verteilen und langjährige Betreuer zu ehren.

Aber auch die Betreuer zeigten ihr Können mit einer Aerobik- Vorfürung, welche bei den Kinder sehr gut ankam.
Zum Ende des bunten Abends durften dann unsere Finisher die Bühne betreten. Da merkt  erst wieviele dieses Jahr das letzte Mal dabei sein dürften! *schnief*
23 Kinder sind nächstes Jahr leider zu alt für die ZBM

Tag 10 – Wasser marsch!

Der heutige Tag startete wieder, wie alle anderen mit dem Aufstehen und mit dem Frühstück. Danach ging es mal wieder?

 

…..

 

Ja, richtig! In den Wald! :)
Auch wenn dies sicherlich keine Highlight für die Kinder darstellt, freuen sie sich dennoch immer wieder darauf. Der Wald bietet alles was man zum spielen benötigt und er regt mit seinen vielen Facetten die Phantasien der Kinder an.

Das erste richtige Highlight des Tages war sicherlich das Essen.
Es gab “Schniposa”
, also Schnitzel mit Pommes und Salat

Da der Sommer auch heute wieder seine besten Seiten zeigte (>30°c), machten wir zur AG Zeit um 16:00 Uhr MELZ wieder die allseits beliebte Wasserrutsche. Wie bereits am Tag “Wo sind all die Indianer hin” beschrieben, handelt es sich um eine 50mx5m große Siloplane, die mittels Wasserfass und Pumpe beregnet wird.
Einfach nur Klasse!!!!!!!!!

Als weitere Highlight hatten wir heute einen Indianer im Lager.
Dieser brachte uns sein Hobby etwas näher zeigte und erklärte den Kindern wie die Indianer früher so lebten und zeigte auch so einiges aus dem Indianeralltag.

Der Abend klingte dann eher wieder ruhiger aus.
Da für diesen Abend keine weiteren Highlights geboten waren, konnten wir wieder einen Abendkreis am Feuer machen.

 

Tag 9 – Des Nachts im Walde

Der Sommer ist in die ZBM zurückgekehrt und brachte uns Temperaturen um 30°C.
Da waren die Bewohner der ZBM besonderes gut drauf und machten sich, nachdem sie gestern nicht im Wald waren, heute erneut auf um eben diesen zu erobern.

Nachdem sie in der Zeltgemeinschaft genügend gespielt hatten. Ging es zu Mittagessen wieder in die ZBM.
Es gab Putengeschnetzeltes mit Reis und Gemüse.

Nach der Mittagspause war es der Lagerleitung zu warm und Rätze packte kurzer Hand den Gartenschlauch aus. Es dauerte nicht lange bis daraus eine große Wasserschlacht mit Kindern, wie Betreuern entstand. Die Enttäuschung bei den Kindern war riesengroß, als die Wasserschlacht als beendet galt. Aber wie heißt es immer, man soll aufhören wenn es am Schönsten ist. :)

Am heutigen Dienstag fiel der Abendkreis aus, da wir uns abermals in den Wald der ZBM aufmachten. Es stand die Nachtwanderung auf dem Programm. In insgesamt 9 Gruppen machte sich die Kinder auf den nächtlichen Stationenlauf auf um ihre Reifeprüfung als Indianer zu meistern.
Sittin´ Bull stimmte die Stammesjüngsten auf die Prüfung ein und schickte sie in ihr Abenteuer. Am Ende der Prüfung (ZBM) wartete wieder Sittin´ Bull auf seine Stammesjüngsten und reichte ihnen den köstlichen Stärkungsdrunk namens Punsch.

So ging wieder einmal mehr ein sehr schöner Tag in der ZBM zu Ende

Tag 8 – Ich könnt jetzt schlafen

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen des Ausschlafens. So zumindest der Plan.

Am Ausschlaftag geht es eigentlich darum, dass die Kinder ihren Schlafhaushalt wieder etwas auffüllen können. Sie haben die Gelegenheit bis 11:00 zu schlafen. Leider nehmen die Kinder hiervon nur sehr sehr selten gebrauch. Miest stehen sie bereits ab 8:00 vor dem Eßplatz.

Denn hier wartet auf die Kinder unser Frühstücksbuffet. Angeboten werden neben Müsli, diversen Brötchen und Brezeln, auch Eier, Käse, Joghurt und Saft. Auch gibt es seit letztem Jahr frisches Rührei auf Bestellung.

Bei den Kindern geht leider jedes Jahr das Gerücht um, dass wenn sie nicht pünktlich zum Buffet erscheinen, sie nichts mehr abbekämen. Auch bestes zureden seitens der Betreuer, hält sie nicht davon ab, überpünktlich zur Eröffnung des Buffet zu erscheinen.

Für die Kinder, die mit dem Frühstücken fertig sind, gibt es mehrere Spielstationen auf dem Sportplatz. Hier wurden “ruhige” Spiele angeboten um die, evtl, noch schlafenden Kinder nicht zu wecken.

Nach diesem Geruhsamen Morgen ging es heute etwas später zum Mittagessen. Heute gab es nur eine Kleinigkeit zum Essen, Thüringer im Brötchen.

Nach dem Essen ging es dann in einen normalen Lagertag über, mit Mittagsruhe und AG´s.
Diesmal wurden angeboten:
-Lagerzeitung-Regenmacher
-Jugger
-Gesichtsmasken

Das Mittagessen wurde heute auf den Abend verlegt
hier gab es: Nudelsuppe, Gulasch mit Knödel und Salat

Mit Turnieren und dem Abendkreis ging ein, wettertechnisch durchwachsener Tag zu Ende.

 

Tag 7 – Wer schleicht da im Wald?

Der Sonntag starten für alle Kinder zunächst ganz normal mit dem Frühstück. Es gab den im Schwäbischen üblichen Kranzes (Zopfbrot).

Am Morgenkreis gab es dann eine riesen Überraschung für die Kinder. Anstatt der üblichen Morgengestaltung mit der Zeltgruppe, gab es an diesem Tag einen Stationenlauf, den die Betreuer kurzfristig aus dem hut zauberten. (Danke Franzi und Laura!) In 12er Teams durften sich die Kinder aufmachen um an 8 Stationen verschiedenste Spiele zu absolvieren. Einige Betreuer hatten leider die Kindergruppen in die falsche Richtung geschickt, so dass kurzfristig ein wenig Chaos im Wald herschte. Dieses konnte allerdings schnell bereinigt werden. Leider mussten 2 Gruppen so etwas mehr Wegstrecke meistern.

Bei den Spielen handelte es sich unter anderem um: Zielwerfen, Spurenlesen, Geschicklichkeit und verstecke finden.

Allg. gab es sehr gute Noten von den Kindern für diese Überraschung.

Da Mittags das Essen “nur” aus einer Saitenwurst und einem kleinen Briegel bestand, gab es am Abend den seit Jahren, seitens der Kinder geforderten, ZBM – Döner. Der jubel der Kinder war enorm!

Und lecker war es auch noch!!!!!!!!!!!!!!!   :)

Tag 6 – Ja wer gewinnt denn nun?

Erneut gab es in der Nacht zu Tag 6 einen Überfall auf unser Lager. In dieser Nacht waren es sogar gleich 3 Stück, so dass die Betreuer sehr stark gefordert waren. Aber auch dieses Mal gelang es den Überfällern nicht, unsere Lagerfahne zu erobern! :)

Nach dem üblichen Morgenprogramm wie Morgenkreis und Wald, setzten wir uns mal wieder zum Essen auf den Eßplatz. Dieses Mal gabe es Flädlesuppe, Maultaschen und Kartoffelsalat.

Noch während der Mittagspause begann das Tageshighlight, unser Betreuerbattle. Hierbei handelt es sich um eine Art Wettkampf bei dem die Neubetreuer gegen die Altbetreuer antreten dürfen. Sowohl die Neu- als auch die Altbetreuer durften sich je 3 Spiele ausdenken, mit denen sie antreten wollten. Soviel sei gesagt, es war ein rießen Spaß für groß und klein.

Am Nachmittag gab es natürlich auch wieder AG´s. So wurden unter anderem Haar- und Armbänder hergestellt, das Schießen mit dem Bogen erlernt und Raufen nach Regeln angeboten.

Nach dem es an diesem Abend geregnet hatte, fand unser Abendkreis auf dem Eßplatz statt. Leider hat dieser Abend etwas trauriges, unser Lager im Lager (Laila) endete mit diesem Abend, so dass beim Lied “Nehmt Abschied Brüder” einigen Tränen kullerten.

Liebe Laila´s, wir vermissen euch jetzt schon bereits!!!!!!

Kommt bald wieder! Vielleicht ja dann sogar die beiden Wochen! ;)